Skip to main content

sonne           wind

Klimatipp im Juni - Balkonkraftwerke

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk?

Um Ihnen vorzugreifen, kurz und knapp die Antwort auf die Frage: Ja. Balkonkraftwerke lohnen sich. Aber warum? Vor allem im Hinblick auf die steigenden Energiekosten wünschen sich viele von uns eine weniger starke Bindung an den marktabhängigen Strompreis. Balkonkraftwerke können hier der erste Schritt sein. Zwar ist die Nutzung der Kraftwerke in Deutschland auf eine Leistungsgrenze von 800 Watt beschränkt, kann so aber immerhin einen Teil der Grundlast abfangen. Wichtig zu wissen ist, dass der Strom, den Ihr Balkonkraftwerk generiert, vorzugsweise direkt verbraucht werden sollte. Eine Einspeisung gegen finanzielle Erstattung ist nicht möglich. Aber mal Butter bei die Fische, bei einer Spitzenlast von 800 Watt eher unwahrscheinlich, dass Sie diese nicht verbrauchen. Wie sie nun berechnen ob sich das Balkonkraftwerk, auch steckerfertige Solaranlage oder Mini-PV Anlage genannt, rechnet?

Hier müssen Sie einfach die Leistung des Balkonkraftwerkes mit der durchschnittlichen Sonnenstundenzahl pro Tag berechnen. Im Beispiel wird eine Produktion von 657 kWh pro Jahr angenommen. Bei derzeitigen Stromkosten von 30 Cent die Kilowattstunde würden so ca. 200€ pro Jahr an Stromkosten eingespart werden. Bei durchschnittlichen Anschaffungskosten von 500-700€ haben sich die Anlagen im Schnitt in drei Jahren amortisiert. Die tatsächlich produzierten Kilowatt hängen natürlich sehr von den Bedingungen wie Winkel der Solarmodule, Sonnenlicht, Wolken, Jahreszeit etc. ab. Die Berechnung ist deshalb lediglich exemplarisch zu verstehen.

Was muss ich eigentlich beachten?

In Kooperation mit der Hochschule Koblenz wird die Klimaschutzmanagerin Lina Braun einen Balkon-PV-Workshop anbieten. In einem Vortrag von Prof. Dr. Johannes Stolz werden Fragen zur Installation, Betrieb, Rechtliches und Anmeldung von Balkonkraftwerken besprochen. Im zweiten Teil des Workshops geht es dann an die praktische Vorgehensweise der Installation. Vom Aufbau der Module bis hin zum Anschließen an den Stromkreislauf über die Verknüpfung des Balkonkraftwerkes mit dem Handy. Sie werden mit unserem Demonstrationsmaterial selbst eine solche Anlage aufbauen und die wesentlichen Parameter ausprobieren können! Die Veranstaltung findet am 13.07.2024 um 10.00 Uhr statt und ist für Teilnehmer*innen kostenfrei. Bei großer Nachfrage wird ein zweiter Workshop um 12.00 Uhr angeboten werden. Anmeldungen unter: 06435-508334 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationsveranstaltung Balkonkraftwerke
Datum: 13.07.2024 10.00 Uhr
Verbandsgemeindeverwaltung Wallmerod
Anmeldung: 06435-508334 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Balkonkraftwerke 2024 workshop

Klimatipp im Mai - Auf die Räder fertig los

Stadtradeln - 01.06.2024-21.06.2024

Der Sommer steht vor der Tür und die Radsaison wurde durch die schönen Tage der letzten Wochen von vielen von uns eröffnet. Gerade rechtzeitig also für unsere Aktion STADTRADELN. Stadtradeln ist ein freundschaftlicher Wettbewerb in dem jeder von uns versuchen kann 3 Wochen lang so viele Kilometer wie möglich mit dem Rad zurückzu- legen. Eine gute Möglichkeit also unsere Räder aus der Freizeitecke zu zerren und in den alltäglichen Streckengebrauch einzubinden. Die geradelten Kilometer werden auf Vertrauensbasis unter www.stadtradeln.de/vg-wallmerod eingetragen. Auch wenn es bei der Aktion Stadtradeln hauptsächlich um den Spaß geht, gibt es das ein oder andere zu gewinnen. Den Radler*innen sowie den Teams mit den meisten Kilometern gebührt neben immerwährendem Lob auch Sachpreise auf der kreisweiten Preisverleihung. Wer also unsere Vorjahressieger Timo Behrend, Ronny Splittstößer und Matthias Wiebecke von Treppchen stoßen möchte ist herzlich eingeladen vom 01.06.2024-21.06.2024 in die Pedale zu treten.

Die Teampreisbewertung erfolgt dabei nach den geradelten Gesamt-Kilometern des Teams, die Einzelwertung auf Grundlage der geradelten Kilometer pro Kopf. Die Preisverleihung findet bei einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung am 06.07.2024 in Montabaur statt. Wie in jedem Jahr wird der Westerwaldkreis einen Schul- und Firmenpreis verleihen. Neu dagegen ist, dass auch die Bewertung des offenen Teams nun dem Westerwaldkreis obliegt. Mehr Infos? Koordinatorin: Lina Braun aka Klima Lina oder unter www.klimamittendrin.de

Auch in diesem Jahr möchten wir mit zwei Eröffnungstouren die Veranstaltungen STADTRADELN begleiten.

02.06.2024 Eröffnungstour – Fortgeschrittene

Am 02.06 findet die Eröffnungstour unter der Leitung von Thomas Fasel aus Bilkheim statt. Die Tour ca. 25 km lang beginnt am Startpunkt Rad- und Wanderweg in Wallmerod um 10.00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

07.06.2024 Tour für Kinder und Jugendliche (ab 8 Jahren)

Am 07.06 findet eine Radtour für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren statt. Familien sind hierzu herzlich eingeladen sich um 14.45 am Parkplatz des Verwaltungsgebäudes in Wallmerod einzufinden. Eine Anmeldung zur Tour kann per Whatsapp bei der Jugendpflegerin Hanna Farnschläder unter: 0175-6273402 erfolgen

Die Teilnahme an Radtouren ist kostenfrei und erfolgt auf eigene Gefahr, die Einhaltung der StVO ist zwingend notwendig.

Stadtradeln 2024

Klimatipp im März - Verleihung des ersten Biodiversitätspreises

Nachdem die Ausarbeitung einer ganzheitlichen Biodiversitätsstrategie für die Verbandsgemeinde Wallmerod im letzten Jahr abgeschlossen wurde, konnte am Mittwoch den 13.03.2024 ein Workshop für alle Interessierten angeboten werden. Unter der Leitung von Klimaschutzmanagerin Lina Braun und Naturreferent Philipp Schiefenhövel (Masgeik Stiftung) wurde im Rahmen eines Vortrages die Biodiversitätsstrategie der Verbandsgemeinde Wallmerod vorgestellt. In einem Workshop-Teil konnten die rund 50 Teilnehmer Ihre Fragen und Wünsche zum Thema Artenvielfalt und Biodiversität einbringen. In regen Diskussionen wurde ausgiebig und informativ der Themenbereich Naturschutz im eigenen Garten behandelt. Anklang fanden hier das Anlegen von Totholzecken, Trockenmauern, Teichanlagen oder Sandarien.

Besonderes Highlight der zweistündigen Veranstaltung war die Verleihung des ersten Biodiversitätspreises der Verbandsgemeinde Wallmerod durch Bürgermeister Klaus Lütkefedder. Aus acht eingereichten Projekten konnten drei finale Projekte bestimmt werden. Bürgermeister Klaus Lütkefedder freute sich besonders verkünden zu können, dass es in diesem Jahr einen weiteren Preis, nämlich einen Sonderpreis Kindergarten gibt. Herzlich gratulieren wir deshalb

1. Platz Ortsgemeinde Obererbach – Renaturierung der Feuchtbrache Entenpfuhl
2. Platz Ortsgemeinde Hahn am See – Anlegen einer Rohbodenfläche
3. Platz Ortsgemeinde Elbingen - Gesamtprojekt Biodiversität

Sonderpreis Kindertagesstätte SaBinchen Ortgemeinde Salz – Das Schmetterlingsprojekt

Biodiversitaetspreis 2024

v.l.n.r.: Lina Braun (Klimaschutzmanagerin), Klaus Lütkefedder (Bürgermeister), Martin Schönfeld (OB Obererbach), Doris Frink (OB Hahn am See), Maik Daubach (OB Elbingen), Beate Dasbach (KiGa SaBinchen), Philipp Schiefenhövel (Masgeik-Stiftung)

Klimatipp im Februar - Eine Biodiversitätsstrategie

Auch wenn der kalendarische Frühlingsanfang noch auf sich warten lässt, scheucht er in der letzten Woche doch seine Vorboten voraus. Die Tage werden länger, die Temperaturen klettern in kleinen Schritten das Thermometer hoch und wer genau hinschaut kann schon die ersten Knospen an Haselnuss oder Flieder erkennen. Zeit also, sich nun auch gedanklich mit dem kommenden Gartenjahr zu beschäftigen. Wie möchte ich in meinem Garten gestalten und wie kann ich unsere heimischen Insekten oder Kleinsäuger damit sogar supporten?

Nachdem die Ausarbeitung einer ganzheitlichen Biodiversitätsstrategie für die Verbandsgemeinde Wallmerod im letzten Jahr abgeschlossen wurde, freuen wir uns nun Ihnen genau zu diesen Themen einen Workshop anbieten zu können. Im Rahmen eines Vortrags soll die Biodiversitätsstrategie der Verbandsgemeinde Wallmerod vorgestellt werden. Was können Vereine, Gruppen und Ortsgemeinden aber auch Privatpersonen tun, um die lokale Artenvielfalt und Biodiversität zu fördern? Welche Maßnahmen lassen sich besser gemeinsam realisieren und was kann jeder Einzelne ohne großen Aufwand im eigenen Garten für die Artenvielfalt tun?

Die Leitung der Veranstaltung übernehmen der Bürgermeister Klaus Lütkefedder sowie die Klimaschutzmanagerin Lina Braun der Verbandsgemeinde, gemeinsam mit dem Naturschutzreferenten Philipp Schiefenhövel der Will und Liselott Masgeik-Stiftung aus Molsberg.

Besonderes Highlight der Veranstaltung ist die Verleihung des ersten Biodiversitätspreises der Verbandsgemeinde Wallmerod, zu der alle herzlich eingeladen sind. Aktuell befinden sich die zehn Wettbewerbseinreichungen in der Prüfung durch eine unabhängige Expertenrunde. Von der Anlage von Feuchtbrachen über Rohbodenflächen bis hin zu Aufforstungsprojekten ist alles dabei. Als Preisgeld sind 1000 € vorgesehen, die auf die vielversprechendsten Projekte dreier Ortsgemeinden aufgeteilt werden. 500 € sind für die Siegergemeinde, 300 € für den Zweitplatzierten und 200 € sind für den dritten Platz vorgesehen. Die Vergabe des Biodiversitätspreises wird per Punktekatalog nach fünf Kriterien mit jeweils 0-5 Punkten beurteilt, wobei naturnahe Lebensräume eine große Rolle spielen.

Workshop zur Biodiversitätsstrategie der Verbandsgemeinde Wallmerod
am Mittwoch, 13. März 2024
ab 19 Uhr im Sitzungssaal, Gerichtsstraße 1 in Wallmerod

Das Klimaquiz!

Auch in den vergangenen Winterferien gab es wieder das Klimaquiz für Grundschüler. In neun kniffligen Rätseln konnten die Grundschüler ihr Wissen unter Beweis stellen. Dieses Jahr stand das Quiz ganz in Sinne der Artenvielfalt. Von Fragen zu Auswirkungen von Klimaschwankungen über Fragen zu Handlungsempfehlungen um unsere tierischen Mitbewohner zu unterstützen, war alles dabei.

Unter allen korrekten Einsendungen wurden die ersten drei Plätze nach Einsendeschluss gelost. Die Verbandsgemeinde Wallmerod gratuliert deshalb ganz herzlich: Sofia Noll aus Niederahr (4. Klasse), Felix Sinzig aus Obererbach (3. Klasse) und Finn Steioff aus Hundsangen (4. Klasse).

Workshop Biodiversitaet